AMBIOM

Ziel der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Nachwuchsgruppe AMBIOM – Analysis of Microscopic BIOMedical Images ist es, einen hohen analytischen Durchsatz von Mikroskop-Aufnahmen zu ermöglichen. Bis zum Jahr 2026 will die Arbeitsgruppe Algorithmen und Methoden (Open Source) entwickeln, mit denen sich weltweit unzählige Bilddaten automatisiert, schnell und wirtschaftlich analysieren lassen.

Fokus: große 3D-Mikroskopie-Bilddaten

Die Arbeitsgruppe konzentriert sich auf die Entwicklung skalierbarer KI-basierter biomedizinischer Bildanalysealgorithmen, insbesondere für große 3D-Mikroskopie-Bilddaten. So sollen die Arbeiten bei AMBIOM künftig beispielsweise breit angelegte neue Studien zur Entstehung von Erkrankungen und ihren Folgen auf der Ebene ganzer Organe und Organsysteme erlauben. Außerdem sollen die am ISAS entwickelten KI-Analyseverfahren Ärzt:innen bei Diagnose- und Therapieentscheidungen unterstützen.

Das BMBF fördert die MSCoreSys-assoziierte Nachwuchgruppe AMBIOM – Analysis of Microscopic BIOMedical Images unter dem Förderkennzeichen 161L0272.